Unsere Geschichte

Der Motor-Club Bischofszell

undefined Corso in Uzwil 1938

Am 19.November 1922 wurde der Motorclub Bischofszell und Umgebung (M.C.B.U.) gegründet.
Dieser Motorclub war damals neutral und selbstorganisierend. 1927 schloss sich der M.C.B.U. dem Ostschweizerischen Motorradfahrerverband als Untersektionen der Union des Motorfahrer-Bundes der Schweiz (U.M.S.) an.
Wie überall war das Motorrad das meistverbreitete Fortbewegungsmittel. Durch den Beitritt als Sektion in den OMV wurde es möglich Wettbewerbe und Aktivitäten wie Alpentouren, Hindernisfahren, Corsofahrten, Treibstoffkonkurrenz und Staffelfahrten, sowie auch Geselligkeiten, Gartenfeste und Jassen durchzuführen. Um die Clubkasse etwas aufzupolieren musste der Kassier bei jeder Geselligkeit das Vereinskässeli bei sich tragen, um bei später Abendstunde noch etwas für den Opferstock zu ergattern und damit wieder einmal bei gemütlicher Stunde ein Gratisbier zu offerieren oder das Essen an der Jahresversammlung zu berappen.

undefined Stoss Rennen 1952

In den Fünfzigerjahren kam der Aufschwung der Wirtschaft, und so konnte sich der eine oder andere ein Auto leisten, was einen Rückgang der Motorradfahrer bewirkte. Danach mussten sich der Dachverband OMV und die Sektionen neu organisieren und gründeten im Jahre 1959 den Schweizerischen Auto- und Motorradfahrerverband SAM mit dem damaligen Sekretariat in Kreuzlingen.
In den Sechzigerjahren beteiligte man sich an den SAM Tourenwettbewerben, Rasenrennen, Motocross, Autocross etc. Immer häufiger wurde der Motorsport kritisiert, wegen der Unfallgefahr, Lärmemissionen, Umweltverschmutzung und dergleichen verdrängt. Die Modernisierung der Fahrzeuge, die je nach Bedarf vom Hersteller rennbereit den Käufern angeboten wurden und für einen Plausch-Motorsportler nicht mehr erschwinglich war, führte zu einem Rückgang der Mitglieder, gleich welcher Sportart. Viele Mitglieder bekundeten den Austritt, weil zuwenig Motorsportveranstaltungen für Hobby-Motorsportler durchgeführt werden konnten. Es gab Reibereien und internes Desinteresse, da auch der Vorstand keine Unterstützung mehr hatte. Während dieser Jahre ging auch einiges an Gründungsmitgliederunterlagen und Protokolle des MC Bischofszell verloren.

undefined Fest 1962

1978 organisierte sich der MCBU neu und startete das erste Geschicklichkeitsfahren mit strassentauglichen Fahrzeugen, sowie Antischleuderkurse in Veltheim, Tag- und Nacht-Orientierungsfahrten, Corso am Hemberg und Hallau, Cabriotreffen mit Nostalgiefahrzeugen. Seit neustem bestreiten wir mit regem Interesse Elektro-Co-Kart-Rennen in Hallen.
Durch unsere motorsportlichen Veranstaltungen ist auch das Interesse der freien Mitglieder gestiegen, obwohl diese im MC keine Mitsprache hatten. Es wurde versucht, auch für diese für uns wichtigen Mitglieder eine Lösung zu finden. Am 20. Januar 1995 war es soweit, der Freizeit-Motorrad-Cabrio-Club FMCC wurde als zusätzliche Sektion des MC Bischofszell gegründet.

>>>